Die großartigsten
Sprachzaubereien der
Welt. Außerdem: motiks
Kolumne über vieles,
anderes und den
ganzen Rest.

Raceday oder wie der Größenwahn an dänischem Straßenteer pappen blieb – Kopenhagen Marathon 2015

5 Juni 2015

 

#runpack #cphmarathon #lobeflok

Mitunter wird ja gemunkelt, der ehrwürdige Schreiberling dieser Zeilen übertreibe es mit der Länge. Auf der Stelle sei deswegen verkündet, dass der geneigte Leser sich hier Fanta trinkend am selbst verschuldeten Leid anderer laben und sich dabei hämisch quietschend …

Betrunkene Schuhe an der Place de la Pompös, das Wahrwerden falscher Träume und der beste Anmachspruch der Welt – Semi Marathon de Paris

17 März 2015

 

#SemiParis #roadtocopenhagen #cphmarathon #motiktext #nevernotrunning #runpack #BTGPRS

Es ist 9 Uhr morgens und ich lungere frierend in der schräg einfallenden Sonne des Bois de Vincennes. Eigentlich müsste ich längst mit Beton beschwert in der Seine darauf warten, dass ein paar säureresistente Fischtiere mir das Fleisch von …

Krücken, Zeitreisende und ein Nie wieder – Road to Copenhagen #Intro

5 März 2015

 

#cphmarathon #motiktext #marathon

Intro

Der Anfang ist das schwerste, rhabarbert die Meute und weint bittere Tränen ob des Verfassens von Bewerbungen, Verlobungsreden und Maschinengewehrpolitur-Anleitungen. Stimmt nicht. Man muss sich einfach irgendwas aus der Nase saugen, es fein säuberlich auf ein Blatt Papier …

Warum der Faul-im Sofa-Lümmler in mir Sauerei brüllt

4 März 2015

 

#cphmarathon

Hoch verehrte Leserschaft,

folgendermaßen ist der Plan:

1. An einem verschlafenen dänischen Sonntagmittag Freudentränen in die Umgebung gießend über die Ziellinie des Kopenhagen Marathons grätschen, im Anschluss eine norwegische Prinzessin verführen und mit ihr literweise Whiskey Sour süffelnd in …

Wieso da auf einmal wieder Kinderglitzeraugen leuchten: das Ende ist nah, vierter Teil.

1 Juli 2012
Wimbledon Centre Court

Das Centre-Court-Guckloch aus dem Fernsehkabuff

Am Tag danach brummt einem gerne mal das Haupt, die Gedanken hören auf zu kreisen und Frollein Ernüchterung turnt einem durch die Synapsen. Aber nicht immer. Heute ist der Tag danach und dieses Mal bleibt …

Noch 8…

28 Juni 2012

BNP Paribas Classics, Hurlingham Club

Es hat gebrodelt und geknistert, es war laut und wild und in der Luft lag so ein eigentümliches Vibrieren. Dann, auf einmal, war es still, so still wie auf einem nächtlichen Weizenfeld, in dem man nur noch das Rascheln irgendwelcher …

Das Ende ist nah. Zweiter Teil.

21 Juni 2012

BNP Paribas Classics, Hurlingham Club

Au weia, Hustenschnupfenhalsaua, alles dabei. Sehr angenehm, wenn man mitten auf einem Rasenplatz auf einem Hochsitz hockt und fehlerfrei durch ein Mikrofon atmen muss. Den Herren Leconte, Philippousis, Bahrami und Pernfors war’s egal, ich hab’ auch versucht, ordentlich am Verstärker …

Das Ende ist nah. Erster Teil.

19 Juni 2012

 

Ülanenteam vs. Linienrichter

In der Niederlage muss man Größe zeigen, hilft ja nix. Hier das siegreiche Planenteam nach dem 6:1 gegen die Linienrichter. Der Trend spricht definitiv für uns. Letztes Mal ging es 8:1 aus...

Ständig dreht da einer an der Uhr …

Der Anfang vom Ende. Dritter Teil.

16 Juni 2012

Officials Gerry Weber Open 2012

Immer das gleiche, verehrte Lesende, da ist man voll des geblümten Lobes über eine Person und kaum später fällt einem eben diese Person in den altersschwachen Rücken. Rafa Nadal zum Beispiel. Gestern war er noch ein Heiliger und heute checkt …

Der Anfang vom Ende. Zwoter Teil.

15 Juni 2012

 

Players Party Gerry Weber Open, Elephant Bielefeld

Morgens um 10 den Fernseher anmachen ist definitiv ein Fehler. Ein großer Dank an meinen vor Überraschungsfülle funkenden Zimmerpartner, der uns da jetzt drei Damen auf Hochhackigen eingebrockt hat, die mit Spieleimern Wasser in drei bereitstehende Gummipools schütten. Es …